Persönliche Bestleistungen auf den Deutschen Meisterschaften

(JN)Mittlerweile sind die deutschen Meisterschaften im Sportschießen gelaufen. Dabei fanden die Meisterschaften in den Kugeldisziplinen und die Meisterschaften Bogen im Freien zeitgleich im Raum nördlich der bayerischen Landeshauptstadt statt. Mit dabei waren auch diesmal Schützinnen und Schützen der Dietzenbacher Schützengesellschaft Tell.

Hannah Keßler, amtierende hessische Meisterin mit dem Recurve-Bogen in der Schülerklasse A weiblich, startete in Hallbergmoos noch einmal voll durch, landete mit 609 Ringen auf Platz 22 und lieferte damit ihr bisher bestes Ergebnis überhaupt ab. Gegenüber der hessischen Meisterschaft steigerte sie sich um ganze 16 Ringe. Besser kann man die Saison nicht beenden.

Ebenfalls eine beachtliche Steigerung gegenüber der hessischen Meisterschaft zeigte auch Katharina Weilmünster mit der Luftpistole in der Juniorenklasse A weiblich. Ihr sehr respektables Ergebnis von damals 349 Ringen toppte sie um 14 Ringe und erreichte auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück 363 Ringe, was Platz 11 bedeutete.

Meistbeschäftigter Dietzenbacher Schütze war diesmal Florian Kaupat, der sich in der Juniorenklasse B männlich in drei Disziplinen qualifiziert hatte. Am Anfang stand der Wettbewerb mit der Schnellfeuerpistole, wo er mit 527 Ringen Vierzehnter wurde.
Direkt im Anschluß am selben Tag, mit nur einer kurzen Verschnaufpause, folgte der Wettkampf mit der Luftpistole, wo Kaupat angesichts dieser erschwerten Bedingungen alle Reserven mobilisierte, hervorragende 545 Ringe und damit Platz 37 erreichte.

Nils Dominik Kraft kam hier mit 540 Ringen auf Platz 54.

Dritte Disziplin von Florian Kaupat war die KK-Sportpistole, wo er mit 549 Ringen den neunten Platz belegte.
Ebenfalls mit der KK-Sportpistole schossen Leon Bell und Robert Pfütze. Bell (Juniorenklasse B männlich) erreichte Platz 29 mit 515 Ringen, Pfütze (Herrenklasse) kam mit 551 Ringen auf Platz 40.
Beide Schützen waren auch mit der Schnellfeuerpistole angetreten, wo sie teilweise mit Waffenstörungen zu kämpfen hatten. Beide trotzen den widrigen Umständen. Leon Bell kam mit 527 Ringen auf Platz 15 in der Juniorenklasse B männlich, Robert Pfütze erzielte 529 Ringe und kam auf Platz 29 in der Herrenklasse.

In der Herren-Altersklasse war Christof Zimmermann mit der Luftpistole angetreten und erreichte 367 Ringe, was Platz 32 bedeutete.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen