Schubert erzielt Meistertitel

Hessische Meisterschaften im Bogenschießen / Tell-Schützen mit guten Ergebnissen dabei

Von Burghard Wittekopf (Offenbach Post 01.02.2018)

Als Gastgeber der Hessischen Meisterschaften im Hallenbogenschießen haben sich die Mitglieder der Schützengesellschaft Tell präsentiert. Vor allem die jungen Sportler haben gute Platzierungen erzielt.

Bereits einen Tag zuvor hatten die Tell-Schützen alles für die Hessischen Meisterschaften im Hallenbogenschießen in der Philipp-Fenn-Halle vorbereitet. Aus den 27 Bezirksmeisterschaften qualifizierten sich mehr als 400 Bogenschützen für den Wettkampf. Sie trugen die Hessische Meisterschaft in den Bogendisziplinen Recurve-, Compound-, Lang- und Blankbogen aus.

Insgesamt 27 Scheiben wurden in der Halle nebeneinander gestellt. Während die Schützen im Freien bis zu 70 Meter weit schießen müssen, beträgt der Abstand in der Halle nur 18 Meter. „Dafür sind die Ziele auch viel kleiner als im Freien“, erläuterte Ingo von der Sand-Klams. „In der Halle ist alles sehr eng“, erklärte Oberkampfrichterin Christel Dohm-Schwarze. „Da müssen alle diszipliniert sein.“ Denn ein Pfeil kann eine Geschwindigkeit bis zu 300 Stundenkilometer erreichen. Die acht Erstplatzierten aus dem 60-Pfeile-Vorkampf kamen in das Finale und schossen nach dem K.-O.-System gegeneinander: Den zwölften Platz in der Disziplin „Recur Recurve Herren“, erreichte Alexander Klenzer von der SG Tell mit 542 Ringen. Sieger und damit neuer Hessischer Meister wurde Dominik Rennert (BSV Zierenberg) mit 564 Ringen und Meisterin der Damen Agnes Werner vom SV BG Hanau mit 548 Ringen. In der Disziplin „Recurve Masters“ erreichten die Tell-Schützen Fred Meyer (451 Ringe) Rang 40 und Jutta Maria Wendel (508 Ringe) Platz sechs. Sehr erfolgreich schnitt der Nachwuchs der SG ab: Hessische Meisterin in der Disziplin „Recurve Jugend weiblich“ wurde Franka-Maria Schubert, die mit 527 erzielten Ringen ihre Konkurrenz hinter sich lassen konnte. Hannah Keßler, hessische Meisterin im Freien in der Klasse „Recurve Jugend A“, erreichte mit 500 Ringen Platz vier. Olivia Simpson und Isabel König belegten die Plätze neun und zehn.

In der Altersklasse „Recurve Schüler B weiblich“ trat Colleen Meyer an und erschoss sich mit 432 Ringen Rang vier. Auch die männliche Jugend konnte sich gegen die starke Konkurrenz behaupten und erzielte hervorragende Ergebnisse. So holte Benno Böhm in der Disziplin „Recurve Schüler C“ die Silbermedaille für die Tell-Schützen. Finn Hendryk Ottsen nahm mit 520 geschossenen Ringen die Bronzemedaille in der Disziplin „Recurve Schüler B“ mit nach Hause, gefolgt von seinem Teamkollegen Benjamin Weinberger (343 Ringe) auf Platz zwölf. Dennis Klenzer (489 Ringe) kämpfte in der Disziplin „Recurve Schüler A“ und belegte Platz elf. Cedric Fred Mayer (473 Ringe) landete in der Disziplin „Recurve Jugend“ auf dem fünften Platz. Sein Teamkollege Lou Marvin Hausmann (438 Ringe) erzielte Rang zehn. „Es war mehr drin“, sagte der junge Schütze, der zum ersten Mal an den Meisterschaften teilnahm. Er stellte fest, die Schiedsrichter bei der Hessischen Meisterschaft seien bei der Regelauslegung strenger gewesen als diejenigen bei der Bezirksmeisterschaft. „Bei einer knappen Entscheidung haben sie sogar mit der Lupe nachgeschaut, ob es eine neun oder doch eine zehn ist.“

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen