„Zwei herausragende Persönlichkeiten“

Christel Germer und Oliver Weck für ehrenamtliches Engagement mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet

VON BURGHARD WITTEKOPF – Offenbach Post 23.05.2019

Dietzenbach – „Es ist ein wunderbarer Anlass“, sagt Bürgermeister Jürgen Rogg bei der Eröffnung zur Verleihung des Landesehrenbriefs im Dietzenbacher Rathaus. Er zitiert Altbundeskanzler Kohl mit den Worten: „Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer, gibt es kein gesellschaftliches Zusammenleben.“ Der Landesehrenbrief, der diesmal an Christel Germer und Oliver Weck vergeben wird, wurde 1973 vom hessischen Ministerpräsidenten Albert Oswald (1919 – 1996) initiiert und zeichnet ehrenamtlich tätige Bürger Hessens aus, die sich mindestens zwölf Jahre lang in herausgehobener Position bei Vereinen, sozialen und kulturellen Institutionen verdient gemacht haben.

Umringt von Gratulanten: Oliver Weck und Christel Germer (Mitte) haben im Rathaus den Landesehrenbrief verliehen bekommen. Foto: Wittekopf

„Mit Christel Germer und Oliver Weck zeichnen wir zwei herausragende Persönlichkeiten aus, die sich unermüdlich und seit vielen Jahrzehnten ehrenamtlich für das Wohl der Bürger einsetzen“, lobt Landrat Oliver Quilling.

Christel Germer beginnt ihre ehrenamtliche Karriere 1988 als Klassenelternbeirätin an der Astrid-Lindgren-Schule. Zwischen 1991 und 1995 übernimmt sie das Amt der Schulelternbeiratsvorsitzenden. Zu ihren Erfolgen zählen die Einrichtung einer Bücherei und die Neugestaltung des Schulhofs. Ihr Engagement ist nicht nur an die Astrid-Lindgren-Schule gebunden, sondern gilt schon immer der Verbesserung der Unterrichtsbedingungen an allen Schulen. So engagiert sie sich in dem Schulgremium „AG Dietzenbacher Schulen.“ 1993 übernimmt sie an der Heinrich-Mann-Schule (HMS) die Leitung des Elternbeirats. 2005 gründet sie mit der Unterstützung der Dietzenbacher Kirchen die „Dietzenbacher Tafel“, die sie seither auch als Vorsitzende leitet. Seit 2006 ist sie Vorstandsmitglied im Kreisverband Offenbach Stadt und Kreis der Europaunion, organisiert Fahrten nach Brüssel, Straßburg und Luxemburg. Daneben ist Germer seit 2018 im Landesverband der Europaunion als Vorstandsmitglied tätig. Seit 13 Jahren engagiert sie sich ehrenamtlich in der Stadtverordnetenversammlung, seit 2016 bekleidet sie das Amt der Stadtverordnetenvorsteherin.

Oliver Weck wird für seine herausragenden, ehrenamtlichen Leistungen im Bereich Rettungswesen, Sport und dem Justizwesen geehrt. Er engagiert sich von 1986 bis 2000 ehrenamtlich im Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes Dietzenbach (DRK). Dort war er an der Unterstützung der „Studentenolympiade Universade in Zagreb“ maßgeblich beteiligt. Darüber hinaus ist er Rotkreuzbeauftragter im Kreisverband Offenbach. 2002 übernimmt Weck die Funktion als Sportleiter in der „Schützengesellschaft Tell 1930“. Seit 2006 leitet er die Schützengesellschaft. Sein besonderes Augenmerk gilt schon immer der Jugendarbeit im Verein. Von 2009 bis 2013 ist er außerdem am Bezirksschöffengericht Offenbach am Main tätig. Aktuell wirkt er als Jugendhilfsschöffe am Amtsgericht Offenbach.

„Hätten wir mehr Menschen wie sie, dann wäre diese Welt noch schöner“, lobt der Hessische CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi die beiden. Auch der Bundestagsabgeordnete Björn Simon (CDU) überbringt Grußworte und dankt den Geehrten für ihren „vorbildlichen und unermüdlichen Einsatz“.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen